للأسف، هذه المساهمة هي الوحيدة الألمانية; متاح For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Was können Schüler*innen tun?

ADAS Beratungsstelle bekannt machen

Hilf uns ADAS bekannter zu machen und erzähl Deinen Klassenkamerad*innen und Freund*innen von uns. Wenn Du ADAS Flyer und Plakate zum Verteilen brauchst, meld Dich bei uns, wir schicken sie Dir zu:

Kontakt:

Marlene Pfau
pfau@adas-berlin.de
030-30879831

Betroffene informieren und/ oder begleiten

Obwohl oder gerade weil Diskriminierung so oft passiert, empfinden viele Jugendlichen es als ganz normal und wehren sich nicht. Oft kennen sie auch ihre Rechte nicht oder wissen nicht, an wen sie sich wenden können. Wenn Du so etwas bei Deinen Freund*innen oder in der Schule erlebst, dann kannst Du sie über die Beratungsstelle informieren. Falls sich Deine Freund*innen nicht trauen, mit uns Kontakt aufzunehmen, könnt ihr auch zusammen zu einem Beratungsgespräch zu uns kommen.

Ruf an und vereinbare einen Termin.

Fälle anonym melden

Wenn Du eine Diskriminierung erlebt hast, aber keine Beratung willst, dann kannst Du uns den Diskriminierungsfall trotzdem anonym über die Webseite melden. Damit hilfst Du uns, den Diskriminierungsschutz an Schulen zu verbessern.

ADAS Botschafter*in werden

Wir bieten für Schüler*innengruppen, wie Schüler*innenvertretung oder Schule ohne Rassismus AGs kurze Empowerment- und Antidiskriminierungsworkshops an. Ein intensiver ADAS-Medien-Workshop wird 2019 stattfinden.

Falls Ihr Interesse habt, meldet Euch bei: beratung@adas-berlin.de