Einwilligungserklärung

Einwilligungserklärung

zur Datenerhebung und Datenspeicherung und Vollmacht gegenüber der

Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen (ADAS)

LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit
Rheinstr. 45
12161 Berlin

 

Liebe*r Ratsuchende*r,

ADAS ist eine unabhängige Beratungsstelle und handelt immer nur im ausdrücklichen Auftrag der Ratsuchenden. Um Ihren Fall bearbeiten zu können brauchen wir folgende Angaben:

Melder*in
Betroffene*r
Telefonnummer
E-Mail-Adresse
(Hinweis: Diese Einwilligung kann ich später widerrufen. Dann dürfen die Daten nicht mehr genutzt werden.)
Wenn Sie wünschen, dass wir in Ihrem Fall aktiv werden, benötigen wir Ihre Zustimmung:

Hiermit bevollmächtige ich ADAS und seine Mitarbeitenden

zu vertreten gegenüber
Mit dieser Vollmacht erteile ich ADAS folgende Befugnisse:
Datenaufbewahrung und Weitergabe der Daten an andere Institutionen

Wir behandeln Deine/Ihre Daten vertraulich und verwenden die Meldung mit den persönlichen Daten nur für unsere Dokumentation und wissenschaftliche Analyse von Diskriminierung in der Schule. Hierfür bewahren wir sie entsprechend wissenschaftlicher Standards mindestens 10 Jahre auf. Nur ganz wenige Informationen (zu Diskriminierungsmerkmal, Schulform und Bezirk) werden anonymisiert an die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und die Registerstelle weitergegeben, welche Berichte zu Diskriminierungen veröffentlichen.

*Falls Sie Ihre Zustimmung gegeben haben, dass ADAS nach Absprache in Ihrem Fall auch die LADG-Ombudsstelle kontaktieren darf, stimmen Sie automatisch dieser Aussage zu:

ADAS darf bei einer gewünschten Verweisberatung an die LADG-Ombudsstelle personenbezogene Daten der erziehungsberechtigten Person/en und des Kindes/der Kinder an die Ombudsstelle weiterleiten und fallbezogene Informationen austauschen. Die Ombudsstelle darf unsere personenbezogenen Daten aufnehmen und nutzen. Die Ombudsstelle wird bevollmächtigt mit Rechtsanwält*innen und anderen Personen, die in den Fall involviert sind, Kontakt aufzunehmen und Informationen auszutauschen. Darüber hinaus gebe ich der Ombudsstelle die Vollmacht, mit der Schule und der Schulaufsicht meines Kindes in Kontakt zu treten, Stellungnahmen einzufordern, Handlungsempfehlungen auszusprechen und Diskriminierungen zu beanstanden.

(Hinweis: Sie brauchen dann für die LADG-Ombudsstelle keine weiteren Erklärungen ausfüllen!)